Aktuelles

Am 2. September beginnt die Delbrücker Jugend-Stadtmeisterschaft, die als offenes Turnier ausgetragen wird. In dieser Ausschreibung findet ihr alle Details.

(Von Willibald Haase) Nachdem die U20 des SK Delbrück auch das letzte Spiel der Saison gewonnen hat - diesmal zwar kampflos gegen die zweite U20 des Gütersloher SV, ist sie Meister der Verbandsklasse OWL.
Vier Spiele, vier Siege, das ist die erfolgreiche Bilanz der Jugendlichen des SK Delbrück aus der kurzen Saison der U 20 Verbandsliga OWL. Dass der letzte Sieg am 25.06.2016 wegen Nichtantretens der U20 des Gütersloher SV II kampfos war, schmälert die Verdienste der Jugendlichen aus Delbrück nicht. Mit diesem Meistertitel ergänzen sie die bereits erreichte Meisterschhaft der dritten Erwachenenmannschaft des SK Delbrück. Die erfolgreichsten Spieler der Delbrücker U20 waren Philipp Gehle, Michael Spehr und Robin Antonio Echterhoff.

Für den jetzt anstehenden Sommer öffnet der Schachklub Delbrück seine Türen. Jeden Freitag ab 19:30 Uhr treffen sich die Schachspieler im Forum der Gesamtschule Delbrück, Nordring 2. Ab dem 24. Juni ist jeder Schachinteressierte ab 16 Jahren herzlich willkommen. Wer noch nicht oder nur in Ansätzen Schach spielen kann, bekommt die Regeln und die Gangart der verschiedenen Figuren ausführlich erläutert. Wo Erfahrung vorhanden ist, stehen Spielpartner zur Verfügung oder die Gäste können an gemeinsamen „Lernanalysen“ teilnehmen. „Wir möchten keine Weltmeister produzieren, sondern Freude am Schach vermitteln“, so der Vorsitzende Meinolf Kemper.

Sommerhighlights für Zuschauer sind sicherlich die 3 Trainingseinheiten mit dem Internationalen Meister Werner Beckemeyer und das große, offene Sommerblitzturnier am 2. Juli ab 12:30 Uhr in der Gesamtschule - hier die Ausschreibung/Einladung. Bei diesem Turnier können die „Schnelldenker“ (5 Minuten je Partie) bei ihrem spannenden „Tun“ beobachtet werden. Teilnehmen werden auch wieder Spieler der Weltrangliste.

(Von Willibald Haase) Am letzten Spieltag in der Bezirksklasse Hellweg war die Dritte des Schachklub Delbrück zu Gast bei der Dritten der Schachfreunde Brakel-Bad Driburg. Die Delbrücker hatten einen guten Start. Da die Gegner von Martin Brink und Simon Meyer-Ilse nicht antraten, gab es an Brett vier und sieben kampflose Punkte für Delbrück. Doch die Schachspieler aus Brakel-Bad Driburg spielten dessen unbeeindruckt und es folgten spannende Kämpfe an den übrigen sechs Brettern. Am achten Brett konnte Josef Klein nach anfänglicher Überlegenheit lediglich ein Remis holen und Ulrich Schröder verlor nach einem Fingerfehler erst einen Bauern und dann die Partie, so dass die Gastgeber auf 1,5 zu 2,5 aufschlossen. Im weiteren Spielverlauf konnte Hans-Erich Dietz aus einer ausgeglichenen Stellung eine Leichtfigur gewinnen, die Damen tauschen und in ein für ihn siegreiches Endspiel einlenken. Jetzt folgte die Spielentscheidung an den ersten beiden Brettern: Alexander Wiechers erreichte am ersten Brett ein Remis zum 4:2. Meinolf Lügger gelang nach erfolgreicher Abwehr seines Gegners eine absolute Remis-Stellung, die der Gegner akzeptieren musste, und Delbrück hatte mit 4,5 Punkten den Sieg in der Tasche. Der abschließende Punkt durch Willibald Haase an Brett drei führte lediglich zu einem optisch besseren Gesamtergebnis von 5,5 zu 2,5. Dass durch diesen Sieg die Dritte des Schachklub Delbrück Meister der Bezirksklasse geworden ist, wurde erst durch Schützenhilfe der vierten Mannschaft des Schachklub Delbrück möglich, die zeitgleich gegen den SV Soest mit 4:3 Punkten gewann.

(Von Willibald Haase) Am ersten Spieltag der Verbandsklasse war die U 20 des Schachklub Delbrück zu Gast bei den Schachfreunden Verl. Die Jugendlichen aus Delbrück hatten einen ungünstigen Start. Da Simon Meyer-Ilse plötzlich krankheitsbedingt ausfiel, gab es an Brett vier gleich einen kampflosen Punkt für Verl. Doch das spornte die Delbrücker nur an und bereits nach einer Stunde erreichte Leon Müller an Brett fünf durch eine geschickt angelegte Angriffsführung mit Mattsetzung des Gegners den ersten Punkt. Der nächste Punkt ließ nicht lange auf sich warten. Robin Antonio Echterhoff überrannte seinen Gegner an Brett drei mit seinen Figuren förmlich und holte den zweiten Punkt. Jonas Özmen konnte an Brett sechs seine lange ausgeglichene Partie durch eine Springergabel, bei der die Dame des Gegners erbeutet wurde, zu seinem Vorteil wenden und sichterte den dritten Punkt. Jetzt lag die Spielentscheidung in den Händen der ersten beiden Bretter. Hier zeigte Philipp Gehle an Brett eins die beste Leistung des Tages und gewann gegen einen rund zweihundert DWZ-Punke besseren Spieler nach einer sehr spannenden Spielführung. Nachdem der Sieg mit vier Brettpunkten feststand, konnte Michael Spehr  schon lange im Vorteil liegend seinen sich heftig wehrenden Gegner schließlich zum 5:1 Endstand bezwingen.

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen